Allgemein

Tage, an denen nichts gelingt

von am - bisher keine Kommentare

SpVgg Oberkotzau: Reichenberger, Meißner, Specht, Herb, Bareuther, Bauer, Mirchev (68- Freyer), Lottes, Schaller (42. Güven), Bötsch (80. Wagner), Durkan

TuS Schauenstein: Sauer, Weber, Drechsel (90. Anderski), Rödel, Paprocki, Schmidt T., Schmidt F., Binder (79. Saalfrank), Schütz, Wunderlich (91. Fischer), Rietsch

Schiedsrichter: Dominik Haas (Kulmbach) leitete souverän und fehlerfrei

Zuschauer: 150

Verwarnungen: Meißner, Specht; Schmidt T.

Tore: 26. Min. 0 zu 1 Drechsel

Es gibt Tage, da könnte man noch 90 Minuten anhängen und doch würde es nicht besser werden. So einen erwischten die Gastgeber der SpVgg Oberkotzau an diesem Sonntag. Die TuS bis in die Haarspitzen motiviert, war über die gesamte Spielzeit hellwach, lauerte auf Fehler der Hausherren und spielte dann einen überfallartigen Konterfussball aus dem Lehrbuch. Oberkotzau kam nie ins Spiel. Immer wieder waren zwischen den Reihen zu große Lücken, mal standen die Vorderleute hoch und die Abwehr rückte nicht nach, mal waren es individuelle Stellungsfehler. So geschehen in der 26. Minute als es an der rechten Abwehrseite bitterböse brannte und Oberkotzaus zuständiger Außenverteidiger schlecht stand. Schauenstein zog auf der Außenbahn davon, Dominik Drechsel musste die mustergültige flache Hereingabe nur Abnehmen und letterte den Ball unhaltbar für Reichenberger aus 10 Meter in die Maschen. Bereits 5 Minuten zuvor nahezu die gleiche Situation auf derselben Abwehrseite, nur durch Binders knappes Abseits wurde dessen Tor nicht gewertet, das war sozusagen bereits die Generalprobe, für das was folgte. Oberkotzau im gesamten Spiel mit einem einzigen Ball aufs Tor, Spechts Kopfball aus der 6. Minute nach einer Mirchevecke geht knapp drüber. 4 Minute vor dem bei eisigem Wind nötigen Pausentee ist es derselbe Drechsel, der ein geiles Spiel ablieferte, den nur noch Reichenberger im eines gegen eins so irritieren konnte, dass er nicht bereits die Vorentscheidung erzielte.

Dachte man nach der Pause werde es besser, so täuschte man sich. Schauenstein blieb die gelb-schwarze Mannschaft an diesem Tage, die mit den Heimfarben die Punkte nach außerhalb mitnahm und das zu recht. Julian Schütz ist in der 51. Minute vorbei an Mann und Maus, nutzt die Gelegenheit aber nicht zum 2. Tor. Bis zum Ende probierte Oberkotzau auch mit den Wechseln mehr Druck aufzuabauen, aber die Abwehr stand gut und ließ einfach nichts zu. Die wenigen Distanzschüsse kamen allesamt nicht aufs Tor und damit keine Gefahr für Sauer. So lieferte Oberkotzau am Ende den Schauensteinern ungewollt Schützenhilfe im Abstiegskampf. Die hatte sich der Gast aber hart erarbeitet.

Allgemein

Ehrenabend der SpVgg Oberkotzau

von am - bisher keine Kommentare

Ehrenabend im März 2016

Obere Reihe stehend v.l.n.r.: Vorstand Gerhard Barthold, Jochen Mocker, Achim Hager, Hans Hohenberger, Peter Olejnizak, Anh Quock Nguyen, Volker Dittmar, Karl Herzog, Dominik Hess, Helmut Graf, Walter Nowak, Ehrenamtsbeauftragter Herbert Ströhlein, Gruppenspielleiter Stefan Wühr, Wolfgang Koch. Sitzend v.l.n.r. Klaus Humps, Paul Bischof, Rainer Pentner, Norbert Raithel, Helmut Mildner, Walter Greiner.

Ein fester Bestandteil des Oberkotzauer Vereinslebens ist der schon traditionelle Ehrenabend der SpVgg Oberkotzau. Im SVO-Vereinsheim begrüßten am 26.Februar Vorstand Gerhard Barthold und Ehrenamtsbeauftragter Herbert Ströhlein eine Reihe von Anwesenden Gästen, unter ihnen den Ehrenvorstand Fritz Hösch, Bürgermeister Stefan Breuer und Gruppenspielleiter Stefan Wühr, der den verhinderten Bezirksehrenamtsbeauftragten Siegfried Tabbert vertrat. Auch Bürgermeister Stefan Breuer begrüßte die Anwesenden kurz und lobte hierbei die Vereinsarbeit der SpVgg. Besonders hob er die Jugendarbeit hervor. Weiterhin betonte Breuer, dass sich die SVO erneut bereit erklärt hat, das Heimat- und Wiesenfest im Jahr 2017 erneut auszurichten.

Ehrenamtsbeauftragter Herbert Ströhlein schritt dann zu den anstehenden Ehrungen. Leider hatten sich eine ganze Anzahl von zu Ehrenden aus verschiedenen Gründen, teils krankheitsbedingt, entschuldigt. Davon mussten aber dennoch 2 Personen besonders erwähnt werden, weil sie besondere überörtliche Ehrungen erhalten hatten. Es waren dies Christoph Kraus und Thomas Schuberth. Christoph Kraus erhielt unter dem Motto „Fußballhelden 2015“ den „jungen Ehrenamtspreis“. Er holte sich im Fußballkreis Hof/Wunsiedel/Tirschenreuth den 1. Platz und wurde anlässlich des U-21-Länderspiels Deutschland-Aserbaidschan in Regensburg mit einer Studienreise nach Barcelona ausgezeichnet.Thomas Schuberth wurde im vergangenen Jahr von einer namhaften Jury (Uli Stielike, Paul Schomann und Erich Rabemüller) unter dem Motto „stille Helden“ als einer von 100 Jugendtrainern der Saison ausgezeichnet. Auch er wurde mit einer Reise nach Spanien belohnt. Nun folgten die Ehrungen des Vereins, die von Herbert Stöhlein und Gerhard Barthold durchgeführt wurden. Herbert Ströhlein hatte für jeden Geehrten eine kleine Laudation parat. Für 25-jährige Vereinstreue wurden Achim Hager, Roberto Heinrich, Dominik Hess, Anh Quoc Nguyen, Walter Nowak, Peter Olejnizak und Harald Reichel ausgezeichnet. Sie erhielten die silberne Vereinsnadel und eine Urkunde. Eine Urkunde und die goldene Vereinsnadel für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten Volker Dittmar, Helmut Mildner und Jürgen Raithel. Helmut Graf und Hans Hohenberger halten dem Verein bereits seit 50 Jahren die Treue und wurden mit der goldenen Ehrennadel und einer Urkunde bedacht. Außerdem wurden diese Mitglieder gleichzeitig zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Eine Sonderehrung für 60-jährige Mitgliedschaft erfuhren Karl Herzog, Norbert Raithel und Peter Pöhlmann. Dafür erhielten sie einen schönen SVO-Bierkrug und eine kleine Brotzeit. Nun folgten die Sonderehrungen des Bayerischen Fußballverbandes, die von gruppenspielleiter Stefan Wühr und Herbert Ströhlein durchgeführt wurden. Mit der Verbandsehrenmedaille in Silber und einer Urkunde wurden Walter Greiner, Klaus Humps, Wolfgang Koch, Rainer Pentner und Peter Kuttler ausgezeichnet. Die Verbandsehrenmedaille in gold und jeweils eine Urkunde erhielten  Paul Bischof, Ernst Graf und Erich Parbus. Den Höhepunkt des Abends vollzog dann Herbert Ströhlein, indem er Jochen Mocker den DFB-Ehrenamtspreis 2015 in Form einer Urkunde überreichte. Jochen Mocker wurde hier für 4 Jahrzehnte verdienstvolle Arbeit im Verein geehrt. Die gleiche Ehrung erfuhren die abwesenden Ramona Schneider und Thomas Schuberth.

Allgemein

SpVgg Oberktozau – FT Hof 2:0

von am - bisher keine Kommentare

Oberkotzau: Udovcic, Meissner, Specht, Herb, Bauer, Mirchev (64. Popp), Mölter (80. Mayr), Schmidt, Güven, Bötsch, Durkan (64. Wagner)

FT Hof: Bayramoglu, Müller (63. Bär), Färber (75. Maier), Hornfischer, Weiss F., Heinrich A., Weiss, M., Heinrich M., Kruber, Schildt, Ordnung (78. Loderbauer)

Schiedsrichter: Matthias Klerner (DJK Lichtenfels)

Zuschauer: 180

Tore: 58. Schmidt 1 zu 0, 64. Durkan 2 zu 0

Gelbe Karten: Specht (gelb-rot 91.), Bauer, Weiss, Heinrich, Ordnung, Mueller, Weiss

Bei heissen Temperaturen entwickelte sich zunächst ein flotter Kick mit zwei Großchancen auf Oberkotzauer Seite. Philip Mölter Schuss streift knapp am linken Pfosten vorbei, der Jubel lag den Zuschauern schon auf den Lippen. Das war die größte in der ersten Viertelstunde. Danach nahm die FT geschickt Zeitvon der Uhr, nutze jede Unterbrechung, um den Ball zu blockieren und den Spielfluss zu unterbinden. Nicklichkeiten zwischen den Spielern, die von aussen oft nicht zu erkennen waren, unterband der Schiri strikt, was ebenso zu vielen kleinen Stops führte.
Tomas Bauer hatte im eins gegen eins eine weitere Chance ‎Oberkotzau in Führung zu bringen. FT hatte ausser ein bis zwei Standards keine echten Chancen. Ein Flüchtigkeitsfehler mit einem Rückpass von Meissner, hätte fast die Führung für die Gäste gebracht, aber Udovcic war zur Stelle.
In Halbzeit zwei drehte Oberkotzau auf. Erst war es Bastian Schmidt, der Bayramoglu keine Chance liess und Minuten später zirkelte Durkan aus 20 Metern einen Freistoß durch die Mauer der FT. Die eingewechselten Popp und Wagner probierten nochmal alles, um das Ergebnis hochzuschrauben‎, was mit einem Lattenknaller auch noch fast gelungen wäre. Am Ende steht ein verdienter erster Erfolg der Atanasow-Truppe, der Geschmack auf mehr machte.

1.Mannschaft, 2. Mannschaft, Allgemein, Alte Herren, Damen, Jugend, Sonstige, Talente

Oberkotzauer Heimat- und Wiesenfest 2015

von am - bisher keine Kommentare

Vom 03.07.2015 bis zum 06.07.2015 ist es wieder soweit.

Das Heimat- und Wiesenfest in Oberkotzau öffnet seine Tore und die SpVgg Oberkotzau emfängt Sie herzlichst als Festwirt sowohl im Zelt als auch im Außenbereich.

Für das leibliche Wohl ist also bestens gesorgt!

Bei strahlendem, sonnigem Kaiserwetter ist festliche Stimmung garantiert. Seien Sie unser Gast und genießen Sie die Zeit.

Wir freuen uns auf Sie!

Das Programm finden Sie unter folgendem Link.

http://www.oberkotzau.de/images/wiesenfest2015/programm_wiesenfest_2015.pdf

Allgemein

Neuwahlen der Vorstandschaft

von am - bisher keine Kommentare


Am Freitag, dem 22.05.2015 wurde der neue Vorstand beim Bezirksliga-Dritten SpVgg Oberkotzau gewählt. Der scheidende Präsident Fritz Hösch, der zum Ehrenvorstand ernannt wurde (Bildmitte), übergab den Staffelstab an Gerhard Barthold, der als neuer Präsident fungiert. Achim Hager, (2.v.r.), der künftig als Spielausschussvorsitzender agieren wird, gab sein Amt als 2. Vorsitzender an Christoph Böhm ab (ganz links). Neue dritte Vorsitzende wurde Ingrid Schuberth, die sich seit vielen Jahren im Mädchenbereich und im Gesamtverein engagiert.

Allgemein

1. Mannschaft: SpVgg Oberkotzau – TSV Thiersheim

von am - bisher keine Kommentare

Das Heimspiel gegen Thiersheim wurde verschoben und findet nun am
Sonntag, den 10.05.2015 um 15 Uhr statt.

Allgemein

Vorbericht SpVgg Oberkotzau – ATSV Münchberg-Schlegel

von am - bisher keine Kommentare

Nach dem schwer erkämpften Unentschieden beim hartnäckigen Verfolger FSV Bayreuth, trifft der Tabellenzweite am Sonntag um 16 Uhr zuhause den ATSV Münchberg-Schlegel. Von der Papierform her sollte es für die Atanasow-Schützlinge eine Pflichtaufgabe sein. Dennoch warnt Vize-Präsident Achim Hager vor zu viel Leichtigkeit. „Wir sind nach dem Tief in Thierstein immer besser geworden, haben dabei gegen zwei schwierige Gegner jeweils einen Punkt geholt. Am Ende waren es 2 aus möglichen neun Punkten. Das kann auch andere Mannschaften beflügeln, die sich nun gegen uns etwas ausrechnen.“

Die Oberkotzauer wollen mit 3 Punkten Platz 2 festigen und visieren die Aufstiegsspiele, die am 27. Mai mit der ersten Runde starten, an. „Unser Ziel ist es, in Spiel 4 am 7.6. die Rückkehr in die Landesliga perfekt zu machen. Dafür müssen wir jetzt fleißig Punkte sammeln, damit uns der FSV nicht durch seine 2 Nachholspiele am Ende noch überholt.“

Im Kader von Trainer Atanasow, der mit Hager mitten in die Spielerplanung für die neue Saison gegangen ist, kehrt Philip Mölter ins Team zurück. Dafür muss Tuna Guiven nach einem Foul in Bayreuth mindestens diese Woche pausieren und hofft, dass es keine schlimmere Knöchelverletzung ist.