SpVgg Oberkotzau » 1.Mannschaft » SpVgg Oberkotzau – SG Regnitzlosau 0:2

SpVgg Oberkotzau – SG Regnitzlosau 0:2

von am - bisher keine Kommentare

Oberkotzau: Reichenberger, Meissner, Herb, Wunderlich (79. Popp), Mirchev (62. Fischer), Lottes, Schmidt, Schaller, Bötsch, Durkan, Raithel

Regnitzlosau: Hofmann, Schwinger‎, Fraaß, Salioglu, Fröhlich J. (89. Lawall), Olmes, Langer (41. Bulat) Mähner, Krannich, Johnson, Schörner (82. Brosig)

Schiedsrichter: Christian Stapf, Breitengüßbach

‎Tore: 33. Min. 0 zu 1 Johnson, 54. Min. 0 zu 2 Fröhlich

Verwarnungen: Bötsch‎, Ichim, Popp; Mähner

Zuschauer: 165

Ein Kampf um jeden Zentimeter so ist das Spiel zu beschreiben zwischen den Nachbarrivalen. Die Zweikämpfe wurden hart aber ohne überharte Fouls geführt. Feldvorteile lagen in der ersten halben Stunde bei den Gastgebern, die trotz zahlreicher Ausfälle als Geschlossenes Team agierten. Losa war von Beginn an aufmerksam und ging bereits nach 20 Sekunden aufs Tor. In der 28. Minute war es dann eigentlich so weit, als Wunderlich vor den Tor freigespielt wird und ohne Gegenspieler das leere Tor aus 16 Metern knann verfehlt.
Als Losau dann in der 33. Min. Den ersten Eckball herausspielt, bringt Oberkotzau den Ball im 5er nicht unter Kontrolle und über 3 Köpfe Johnson auf den seinigen. Sekunden später muss Reichenberger einen geilen Freistoßhammer von Schörner entschärfen und ums Tor fausten. ‎Als Joshi Fröhlich 8 Minuten nach der Pause sich im direkten Zweikampf gegen Reichenberger durchsetzt und an diesem vorbei ins lange Eck einschießt, scheint die Partie gelaufen. Lottes Schuss aus Halbdistanz nach einer Stunde knallt nur an die Torstangen außen, das wäre ein Zeichen gewesen hier mit dem Anschluss. ‎Minuten später Scheibenschießen auf das Gästetor, erst klärt ein Abwehrspieler auf der Linie, dann trift Durkan den Ball am 16er nicht hart genug und der Keeper hat ihn.
‎Lottes war es abermals, der in Minute 72 einen hohen Ball in den 16er mit dem Spann lupfen will, leider geht der Ball knapp am Tor vorbei. Immer wieder macht Oberkotzau vieles richtig, macht aber natürlich auch den Raum auf für Gegenstöße. Mit Popp und Fischer kam frischer Wind in die Partie. Popps Einsatz bringt einen Freistoß direkt am Strafraum, leider ohne Ertrag. Sein Kopfball 5 Minuten vor dem Ende landet knapp neben dem Pfosten, zuvor holte er in einem Sprint über den halben Platz einen wichigen Ball und bremste fair einen Konter. Warum der als Zweikampfsieger gelb bekam, wusste nur der Schiri. Am Ende blieb es bem 0 zu 2. Losau war kämpferisch besser und hatte in Fröhlich und Schörner ihre herausragenden Spieler. Bei effektivere Chancenverwertung hätte Oberkotzau das Spiel allerdings gewinnen müssen.‎ Nur das hilft am Ende nichts.

Kommentare sind gesperrt.