SpVgg Oberkotzau » 1.Mannschaft » SpVgg Oberkotzau – TSV Mistelbach

SpVgg Oberkotzau – TSV Mistelbach

von am - bisher keine Kommentare

Oberkotzau: Bertelman, Meißner (85. Bötsch), Burlaku, Specht, Herb, Wagner (76. Popp), Lottes, Lawall, Schmidt, Döhnel, Raithel (69. Lorenz)

TSV Mistelbach: Schumann, Meinhardt, Frank, Heißenstein, Sipll (60. Herrmann), Weber, Hagen J. (81. Hagen D.), Ganster, Ansari, Then (71. Vogel)

Zuschauer: 105

Landesliga-Schiedsrichter: Bastian Döhler und sein Team hatten das faire Spiel jederzeit im Griff.

Verwarnungen: Schmidt, Popp, Burlaku; Sippl

Oberkotzau macht das Ding: Raithel entscheidet Partie

Mit einem verdienten 2 zu 0 Erfolg gelang der Spielvereinigung ein 3-Punkte-Erfolg im richtigen Moment. Und der Sieg war hoch verdient. Neben den zwei erzielten Toren hatte Oberkotzau fünf weitere hochkarätige Chancen und Alu-Kontakte bei nur zwei echten Möglichkeiten des Gegners. Überragend in der Defensive, die insgesamt gute Arbeit verrichtete, war Daniel Lottes, dessen Kopfbälle aus dem Strafraum und weit und präzise nach vorne gebrachten Bälle mustergültiig waren an diesem Nachmittag. Der quirlige Schmidt auf der 6 und ein engagierter Raithel sorgten für Power nach vorne, wo vor allem mit Wagner ein wieselflinkes bewegliches Eigengewächs mit Alt-Routinier Lawall für Dynamik sorgte. Bereits nach 7 Minuten fliegt Raithels Eckball auf die Mütze von Wagner, der den Ball mit Power nach unten drück, so dass der wie ein Dunking einschlägt ohne Chance für Keeper Schumann. Burlaku narrt in der 32. Minute die halbe Abwehr, was ihm im Spiel einige Male gelang und schiesst aus 16 Metern nur knapp über die Latte. Ebenso eng flog Lottes´Freistoss aus ähnlicher Distanz Momente später drüber. Mistelbachs einzige Chance kurz vor dem Pausenpfiff: Heißenstein schnappt sich einen Ball, den Oberkotzaus Abwehr nicht richtig erwischt und über den Schlappen zum Gegner weiterrollt, der ist auf und davon, aber da ist ja noch Bertelman, der mit seiner Regionalliga-Erfahrung seit Wochen defensiv exzellente Klasse beweist und auch diesen Ball mit einer Fussabwehr tötet.

Zwischen Minute 59 und 61 muss Oberkotzau erhöhen – tut es aber nicht. Drei Chancen samt Alu durch Raithel, Abwehr auf der Linie, alles war dabei, nur kein Tor. In Minute 67 probiert Burlaku wieder einen trockenen Granatenschuss von der Strafraumlinie, wieder knapp rechts unten vorbei, aber abgefälscht vom Torwart. Die fällige Ecke schnappt sich Raithel. Der legt sich den Ball zurecht und bereitet das Tor des Monats vor. In einer sehenswerten Biegung fliegt der Ball direkt ins obere rechte Eck vorbei an Freund und Feind – grenzeloser Jubel. Das war ein kurzer Weckruf für die Gäste, die nun nicht mehr auf den Lucky Punch spekulieren konnten, was sie scheinbar die ganze Zeit beim Stand von 1 zu 0 gemacht hatten. Sie mussten nun. Ganster umspielt in der 73. Minute die Innenverteidigung, doch sein Schuss geht am Tor vorbei. Minuten später irritiert Bertelman einen Mistelbacher derart, dass er von der Innenverteidigung abgedrängt werden kann und keine echte Chance mehr entsteht. Oberkotzau ist wieder da und kann mit einem Sieg am Dienstag zu den Spitzenmannschaften aufschließen.

Kommentare sind gesperrt.