SpVgg Oberkotzau » Allgemein » SpVgg Oberkotzau – TSV Thiersheim

SpVgg Oberkotzau – TSV Thiersheim

von am - bisher keine Kommentare

SpVgg Oberkotzau: Udovcic, Specht, Herb, Bauer, Mirchev, Schmidt (84. Fischer), Freyer, Ichim, Bötsch, Durkan, Raithel (77. Henriquez)

TSV Thiersheim: Brtva, Sattler, Seidel (82. Winkler), Seidel M., Vates, Hartbauer (73. Koubek), Benker, Sneberger (84. Kohout), Huecek, Horvat, Cernousek

Schiedsrichter: Stefan Mildenberger aus Ebern leitete unaufgeregt und fair

Zuschauer: 200

Verwarnungen: Ichim, Durkan, Mirchev; Sneberger
Rot Horvat wegen Tätlichkeit in der 43. Min.

Tore: 10. Min. 0 zu 1 Benker, 27. Min. 1 zu 1 Mirchev, 79. Min. 2 zu 1 Mirchev

Oberkotzau siegt im Derby mit 2:1

Mit einem knappen aber verdienten Sieg startete Oberkotzau in die neue Ligasaison.‎ Zunaechst war der TSV Thiersheim die bessere Mannschaft. Die hochstehenden Aufsteiger waren dominant, hatten Ballbesitz und macheten ieles richtig. So war Benkers 0 zu 1 in der 10. Minute die verdiente Folge. Die Abwehr schafft es nicht den Ball aus der Zone zu bringen, der Ball komt zu Benker. Aus etwa 10 Meter schiesst er den Ball von rechts unhaltbar ein.
Haette Vates Freistoss in der 23. Minute aus 16 Metern nicht einen glaenzend aufgelegten Udovcic als Meister gefunden, dann waere es wohl ein Auftaktsieg fuer den Aufsteiger geworden. Udovcic faustet das Leder aus dem oberen Dreieck ins Aus.

Zuvor gab es zwar erste Angriffsversuche der Kotzauer, diese bekamen aber keine Ruhe ins Spiel. Zuviele Baelle landeten beim Gegner und das ab und an auch noch in der Vorwaertsbegeung, keine Spur vom dominanten Ballbesitzspiel der Vorbereitungsmatches. Dann wie aus dem Nichts legt sich Mirchev nach einem Thiersheimer Handspiel den Ball zurecht. Viele ahnten, was jetzt passieren wuerden. Aus 25 Metern haemmert der Frankenwaelder den Ball unhaltbar in den Winkel. Das sind die Tore, die Oberkotzau immer wieder zurueckbrahcte auch in der letzten Saison. Als Raithel, der mit Leistenproblemen kaempfte, den Ball auf Schmidt in den Strafraum passt, ist dieser einen Kopf zu kurz, um den Bal zu druecken. Oberkotzau nahm Dampf auf. Einwurf Freyer auf Schmidt, der legt quer in die Mitte aus Raithel, der wiederum auf Mirchev, fast die Fuehrung. Als dann Horvat in der 43. Knallrot bekam, als er nach einem Foul an sich Raithel mit einem Tritt‎ selbst bestrafen will, Tätlichkeit kommentierte der Linienrichter. Kurz nach der Pause wird Schmidt mustergültig freigespielt, Durkans Pass in die Schnittstelle landet just bei Schmidt, haut er diesen in hohem Bogen uebers Tor. Dann passierte lange Zeit trotz Ueberzahl zu wenig. Mit der Einwechslung von Lottes und Henriquez kam dann wieder meher Gefährlichkeit. Mirchev bekommt den von Henriquez verlängerten Kopfball vor die Füsse und macht die Entscheidung. Hervorzuheben war noch der nimmermuede Ichim, der eine Reihe von Situationen mit absoluter Cleverness und Überlegenheit und einer Zwikampfquote nahe 100 Prozent für sich entscheiden konnte.
Alles in allem ein ordentliches Ergebnis für ein Auftaktmatch mit Luft nach oben im Spielerischen.

Kommentare sind gesperrt.