SpVgg Oberkotzau » Verein » Die SVO

Die SVO

von am - bisher keine Kommentare

Wir sind die SpVgg Oberkotzau

So sind wir zu finden:

 

Unser Vereinsheim & Gelände:

Sportheim

 

Das SVO Vereinsheim steht Ihnen  nach Absprache auch für Veranstalltungen und Familienfeiern zur Verfügung!

Kontakt:
Jochen Mocker: 0170/ 3168 058
Ute Barthold:  0176/ 96 66 3725

 

Unsere Philosophie:

Die SpVgg Oberkotzau 1912 e.V. ist ein Traditionsverein, bei dem seit rund 100 Jahren der Fußballsport im Mittelpunkt steht. Wir verstehen uns als der in der Jugendarbeit führende Verein in HochFranken (neben der SpVgg Bayern Hof).

Die eigene Jugend ist das Fundament unseres Vereins. Dieser wollen wir optimale Trainingsbedingungen bieten und sie von den Bambinis angefangen über unsere Junioren an den Leistungsbereich heranführen und ihnen hierbei Werte vermitteln. Dabei wollen wir unseren Spielern stets auch die Möglichkeit geben, sich außerhalb des Vereins weiterzuentwickeln. Hierzu stehen wir in freundschaftlichem Kontakt mit den entsprechenden Leistungszentren. Wichtig ist uns auch der Breitensportcharakter des Fußballsports. Eine funktionierende 2. Herren-Mannschaft ist uns wichtig, ebenso eine gutgelaunte Alt-Herren-Mannschaft mit unseren “Alt-Internationalen”. Auch die Frauen kommen bei uns nicht zu kurz, eine Damen- und 2 Mädchenmannschaften (in Kooperation mit Konradsreuth) finden in unserem Verein Ihre Heimat.

Wir versorgen unsere Mannschaften mit einem sich immer weiter entwickelnden Umfeld. Der Hauptrasenplatz ist dank unseres Platzwarts Peter Kuttler und der guten Unterstützung der Marktgemeinde Oberkotzau mit ihrem sportbegeisterten 1. Bürgermeister Stefan Breuer, zu einem Schmuckstück geworden. Für unsere fast 170 Jugendlichen, darunter im speziellen für unsere 80 Kinder im D-, E- und F-Juniorenbereich sowie den Bambinis haben wir in den Neubau eines reinen Kinderplatzes rund 80.000 EUR investiert in 2012. Hauptsponsor HFO Telecom hat uns hierbei sehr unterstützt, auch in der Gewinnung von Fördermitteln und mit Strom-Vermarktungsaktionen unter den Mitgliedern, die allein schon rund 20.000 EUR eingebracht haben.

Unser Junioren-Hauptsponsor Gealan Formteile mit ihrem Inhaber und Geschäftsführer Thomas Fickenscher unterstützt unseren Jugendkurs mit Ausbildungsplätzen für unsere Jugendlichen und investiert erheblich in Trainer und Ausrüstung. Unser Hauptsponsor HFO Telecom widmet sich der 1. und 2. Mannschaft sowie dem Gesamtverein. Auch die Damen konnten sich mit starken Sponsoren ein gutes Umfeld schaffen.

Unser Motto: Leistungs- und erfolgsorientiert sein, aber immer mit Herz für die Jugend und den Breitensport.

Letzte Aktualisierung: 07/2013

 

Unsere Ziele:

Der mittelfristige Erfolg und nicht der kurzfristige stehen bei uns im Mittelpunkt. In einer hervorragenden langjährigen Phase unter Mario Atanasov als Trainer und Spielleiter gelang es, viele Oberkotzauer Spieler in den Verein zurückzuholen und Junioren aus den eigenen Reihen in die Mannschaft einzubauen. Jedes Jahr wurden ein bis drei Spieler in den Kader der 1. Mannschaft integriert. Dies erforderte bisher und auch in Zukunft immer wieder Geduld und auch den Mut Rückschläge zu verkraften. Nach dem knappen Klassenerhalt vor 2 Jahren, der Vize-Meisterschaft in der Saison 2009/2010 und Platz 3 in der Saison 2010/2011 errang die Mannschaft unter dem Trainer Burkhard Schraml die Meisterschaft in der 100-jährigen Saison 2011/2012 und schaffte mit einem 4 zu 1 Sieg über Neustadt/Wildenhaid den Aufstieg in die neue Landesliga Nordost. Unser Ziel den Klassenerhalt zu schaffen, haben wir mit einem tollen 10. Rang geschafft. In der 2. Saisonhälfte saß bereits Mario Atanasov wieder auf der Bank und kehrte zurück.

Wir möchten jungen Fußballern eine gute Ausbildung geben, sie danach gerne in den eigenen Mannschaften spielen sehen, ohne sie aber von sportlichen Weiterentwicklungen in anderen, höherklassigen Vereinen abzuhalten. Bei allem Leistungsdenken sollte außerdem nie vergessen werden, dass ein Verein auch für den Breitensport Verantwortung zu tragen hat. Dabei ist auch die Rolle der 2. Mannschaft, der Damenmannschaft und der Alten Herren enorm wichtig. Wenn das Gesellschaftliche verloren geht, spielt ein Verein ohne Seele und oft vor leeren Rängen. Die zweite Mannschaft errang in der Vorsaison die Meisterschaft in der A-Klasse und kämpfte sich mit 25 Eigengewächsen in die Kreisklasse zurück. Dort war das Ziel, in den nächsten beiden Jahren die Kreisliga zu erreichen. Das haben unsere Jungs bereits im 1. Jahr geschafft und wurden 2012/2013 Meister. Nun stehen sie in der Kreisliga Hof. Die erste Mannschaft hat nun mit Mario Atanasov und Ralf Rauh, der von der SpVgg Bayern Hof zu uns gestoßen ist, zwei gleichberechtigte Trainer. Das Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz. Nach dem Umbruch mit zahlreichen Abgängen wegen Studium, Beruf und privaten Gründen haben wir weiterhin Oberkotzauer Talente in der Mannschaft, aber auch weitere junge hungrige Spieler im Rahmen unserer neuen Kooperation mit der SpVgg Bayern Hof integriert.

Fußball sollte nie zur Selbstbefriedigung von Eitelkeiten weniger Vereinsfunktionäre dienen. Erfolg muss nachhaltig sein, und das erfordert einen soliden langfristigen Unterbau. Wir wollen sympathisch und attraktiv für die Jugend in der Region und für unsere Zuschauer sein. Man soll unseren Mannschaften stets ansehen, hier spielen unsere Jungs. Auch wenn die Landesliga einige gezielte Verstärkungen erfordert hat, stehen immer noch viele Spieler aus der eigenen Jugend und aus dem direkten Oberkotzauer Umfeld im Kader und auch in der Aufstellung.

Letzte Aktualisierung: 07/2013

 

Die Vereinshymne der SpVgg Oberkotzau:

Brüder laßt die Bundesfahnen in den Lüften weh´n, ja Lüften weh´n
schwarz und gelb sind uns´re Farben, die voran uns weh´n, voran uns weh´n.
Drum herbei ihr Fußballjungen, haltet euer Wort,
halt die SVO in Ehren, daß sie blühe fort,
halt die SVO in Ehren, daß sie blühe fort.

Und der Torwart steht auf Lauer, schaut bedächtig drein, bedächtig drein,
die Verteidigung steht wie Mauer, weichet keinem Feind, ja keinem Feind
und im Lauf die langen Läufer schieben wacker vor,
daß die kleinen flinken Stürmer schießen Tor auf Tor,
daß die kleinen flinken Stürmer schießen Tor auf Tor.

Dieses Liedchen ward gesungen in einer Sommernacht, ja Sommernacht,
wackere Fußballspielerjungen haben es erdacht, ja erdacht,
drum herbei ihr Fußballjungen haltet euer Wort,
halt die SVO in Ehren, daß sie blühe fort,
halt die SVO in Ehren, daß sie blühe fort.

Ja unser Fußballsport soll leben, hip hip hurra, hip hip hurra,
ja es kann nichts schön´res geben, hip hip hurra, hip hip hurra,
hurra hurralalalala, hurra hurra hurralalalala,
und die schwarz-gelben Jungen sie rufen HURRA – als Sieger stehen wir da!

 

Schreibe einen Kommentar